zurück zum Content


 
 
„Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind die schwierig.“ (Seneca)

Die pharmazeutische Industrie wird derzeit mit den Anforderungen konfrontiert, die das System der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland nach den letzten Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen an den Vertrieb von Arzneimitteln und Medizinprodukten stellt. Insbesondere für die Marktanteilspolitik der Unternehmen ergeben sich vielseitige Chancen aus der Kooperation mit Kostenträgern. Die Krankenkassen sind ihrerseits im zunehmenden Maße daran interessiert, die Versorgung gesetzlich Versicherter auf der Grundlage sog. „besonderer Versorgungsformen“ sicherzustellen. Die kontinuierliche Reform des Sozialversicherungsrechts hat seit dem Jahre 2004 diesbezüglich unterschiedliche Möglichkeiten entsprechender vertraglicher Gestaltung der Leistungserbringung hervorgebracht.


Die Kernkompetenz des Health Care Counselling Center besteht in der zielgerichteten rechtsgutachterlichen und marktstrategischen Beratung sowohl pharmazeutischer Unternehmen und Leistungserbringer (Ärzte und Apotheker) als auch Krankenkassen in den spezifischen Fragestellungen des nationalen und europäischen Wettbewerbs- und Kartellrechts einschließlich des Vergaberechts und des Rechts der gesetzlichen Krankenversicherung (SGB V). Nach einer umfassenden strategischen Analyse erarbeiten und verhandeln wir die entsprechenden Vertragskonzepte.

Ergänzt werden diese Schwerpunktthemen durch

  • unsere Expertise bei der Beschäftigung mit Fragestellungen aus dem Bereich des Arzneimittel- und Medizinprodukterechts (Zulassungsrecht, Off-Label-Use, etc.)
  • unsere Beschäftigung mit den Grundfreiheiten des europäischen Binnenmarktes sowie
  • rechtlichen Aspekten der Versorgungsforschung, der Biomedizin und solchen, die im Kontext einer rechtlichen Begleitung von Studienvorhaben entstehen.