zurück zum Content


 
 

Bringt Gesundheit den Aufschwung?

Absatzwirtschaft
08/ 2005

Langfristige Konjunkturzyklen werden durch Basisinnovationen ausgelöst. Eine solche Basisinnovation und Träger des nächsten Aufschwungs könnte der Bereich Gesundheit sein. Um diese Basisinnovation in Wachstum umzuwandeln, bedarf es eines neuen Gesundheitsverständnisses und einer Umpositionierung der Unternehmen im Gesundheitsmarkt. [more]


Broschüre: Pharma-Marketing

05/ 2008

Gesundheitsökonomische Aspekte einer innovativen Industrie am Beispiel von Deutschland, Österreich und der Schweiz
Von Fred Harms, Dorothee Gänshirt und Robin Rumler. [more]

Präsentation von Prof. Dr. Dr. Fred Harms in Brüssel.

09/ 2006

  • Direkte Patienteninformation Studie
  • VIP Studie
[more]



Buch Pharma-Marketing – Inhaltsverzeichnis

05/ 2008

[more]



Ärzte & Pharmazie - Pharmabranche im Umbruch

Format
02/ 2008

Die Pharmaindustrie und deren Produkt-Vermarkter sehen sich in den letzten Jahren mit tief greifenden Veränderungen konfrontiert. "Früher haben wir uns in erster Linie an den Ärzten oder Apothekern ausgerichtet", beschreibt Robin RumIer, Präsident des Pharma Marketing Club Austria (PMCA) und Marketing-Direktor von Pfizer Österreich, "jetzt wird auch der Direktkontakt zu Patienten immer wichtiger." Das geschieht mit gezielter Werbung sowie Aufklärungs- und Infokampagnen. Der Patient von heute sei mündiger und anspruchsvoller geworden und fordere genaue Information auch im Pharmabereich - was letztlich Kosten sparen könne. Über diese gesundheitsökonomischen Aspekte hat Rumler mit Dorothee Gänshirt und Fred Harms, Präsident der European Health Care Foundation, auch ein Pharma-Marketing-Buch verfasst. [more]



Vom Hersteller zum Dienstleister

Healtheconomy
02/ 2008

Neuerscheinung Buch „Pharma-Marketing“ zeigt, dass Patienten zum Schlüsselfaktor in der Gesundheitsökonomie werden.

PMCA-Präsident Robin Rumler analysiert mit Experten Marketingtrends. [more]



Patienten-Empowerment ist die Zukunft

Periskop Presse
03/ 2008

Am 18. Februar 2008 lud der Pharma Marketing Club Austria (PMCA) zur dritten Fortbildung 2008 in den Florido Tower im 21. Wiener Gemeindebezirk. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde das neu bearbeitete Fachwerk "Pharma-Marketing" präsentiert. Die Wichtigkeit der Patientenkommunikation und des Patienten-Empowerments stand dabei im Mittelpunkt. [more]



720 Seiten Pharma-Marketing

PMCA
03/ 2008

Die jüngste Fortbildungsveranstaltung des Pharma Marketing Club Austria (PMCA) stand ganz im Zeichen der Buchpräsentation „Pharma-Marketing“ und des zentralen Themas der Veränderung: Der Patient rückt in den Mittelpunkt. [more]



Telefonische Pharmaberatung – Ein Markt im Aufbruch

Callcenterprofi.de
02/ 2007

Pharmahersteller gehen neuen Zeiten entgegen: Mehr Vertriebsaktivität, mehr Patienteninformation und gezielteres Pharmamarketing heißen die Kernaufgaben. Call Center übernehmen dabei eine wichtige Funktion, gerade im Dialog mit chronisch Kranken. Für beide Seiten eine Chance, ihre Kunden von morgen zu pflegen. [more]



COPE 1 und COPE 2 Ergebnisse der Studie

European Health Care Foundation
06/ 2008

Grundlage für ein Kommunikationskonzept zwischen Patienten und der pharmazeutischen Industrie bzw. den Medien [more]



COPE 3 Studie Executive Summary

European Health Care Foundation
06/ 2008

[more]



Europäischen Parlament

Europäischen Parlament
06/ 2008

Schreiben von Dr. Jorgo Chatzimarkakis vom Europäischen Parlament mit der Bitte nach Unterstützung der Health Education Study – einer meinungsbildenden Forschung zum Thema direkte Patienteninformation. [more]



Im Interview mit Ass.-Prof. Dr. Dr. Fred Harms
Patientenkommunikation in der Apotheke

MVDAPULS
03/ 2007

Der MVDA unterstützt die laufende VIP-Studie 2006 und führt momentan gemeinsam mit der EUHCF die Apothekenstudie 2007 (GPS) durch. Auf dem Felde der Entwicklung eines Konzeptes zur diskreten Beratung sowie der Betreuung chronisch kranker Menschen in Apotheken engagieren sich EUHCF und MVDA gemeinsam. MVDAPULS sprach mit Ass.-Prof. Dr. Dr. Fred Harms – Präsident der EUHCF – über laufende Projekte sowie die bevorstehende Liberalisierung des Rechtsrahmens der Möglichkeiten zur Information von Patienten über verschreibungspflichtige Arzneimittel durch die Pharmaindustrie in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU). [more]



Apothekenstudie 2007 - Thesengeleitete Vorstellung erster Ergebnisse

MVDAPULS
04/ 2007

Der MVDA e.V. führte in der zweiten Jahreshälfte 2007 in Zusammenarbeit mit der European Healthcare Foundation (EUHCF) die Apothekenstudie 2007 (GPS) durch. Deren Grundlage schaffte eine Befragung von 400 zufällig ausgewählten Mitgliedsapotheken des MVDA e.V. Die Zufallsstichprobe spiegelte das mengenmäßige Verhältnis zwischen MVDA-Mitgliedern sowie denjenigen MVDA-Mitgliedern, die an dem Dachmarkenkonzept „LINDA. Die Apothekengruppe“ teilnehmen, wider. Den umfangreichen Fragenkatalog mit insgesamt 141 Fragen beantworteten 97 MVDA-Apotheken (24,25%). Die nachfolgenden thesengeleiteten Ausführungen gewähren einen ersten Überblick über die Ergebnisse der GPS. Diesem folgt in der ersten Ausgabe des MVDAPULS 2008 ein vertiefender Einblick. [more]



Apothekenstudie 2007 - Vertiefender Einblick in die Studienergebnisse

MVDAPULS
01/ 2008

In der zweiten Jahreshälfte 2007 führte der MVDA e.V. in den Reihen seiner Mitglieder und in Kooperation mit der European Health Care Foundation (EUHCF) die Apothekenstudie 2007 durch. Die Winterausgabe 2007 des MVDAPULS enthielt einen ersten Überblick über die mit dieser repräsentativen Studie gewonnenen Daten. Nachfolgende Ausführungen knüpfen an diesen Überblick an und gewähren insofern einen vertiefenden Einblick in die Apothekenstudie 2007. [more]



Wissenschaftlicher Artikel zu „Perspectives for Innovation Marketing and Their Impact on R&D“

2005

Von Fred Harms, Dorothee Gänshirt und Lars-Alexander Mayer [more]



Visionary Integrated Patient and Health Care Study (VIP 2006)

Pharma-Marketing Journal
10/ 2005

Kurzinterview mit Associate Professor Dr. Dr. Fred Harms und Dr. Dorothee Gänshirt. [more]



Der sechste Kondratieff-Zyklus Chance und Herausforderung für die Pharma-Industrie

Pharma-Marketing Journal
01/ 2006

Michael Lonsert, Cathrin Schäfer und Fred Harms. [more]



Direkte Patienteninformation - Herausforderung für die pharmazeutische Industrie

Pharma-Marketing Journal
03/ 2007

Fred Harms, Dorothee, Gänshirt und Denny Mahl
Waren bisher die Ärzte und Apotheker die Entscheidungsträger für den Einsatz eines bestimmten Medikamentes, nimmt der Druck der Patienten auf die Verschreibungsgewohnheiten zu. Gerade bei chronischen Erkrankungen treten sie nicht mehr als Individualpatient, sondern als Teil gut informierter und organisierter Gemeinschaften auf. Diese national und international agierenden Patienten-Institutionen greifen dabei in immer stärkerem Maße aktiv in den Meinungsbildungsprozess ein. Der Patient verlässt seine passive Rolle, d. h. er ist nicht mehr nur Konsument der verordneten Medikation, d.h. er entwickelt sich zunehmend zum medizinischen Informationsspezialisten. [more]



Direkte Patientenkommunikation - Auf die Patienten zugehen

Pharma Online
03/ 2007

Patienten übernehmen künftig deutlich mehr Eigenverantwortung. Diese Kursänderung stellt die Pharmabranche vor eine Herausforderung: Unternehmen müssen sich in Richtung Patienten bewegen. Die Online-Medien spielen hierbei eine wichtige Rolle. [more]



Expertenbefragung zum Thema Patientenkommunikation mit Herrn Prof. Dr. Dr. Fred Harms

Pharma Online
08/ 2007

[more]



Pharma bestimmt Status

Pharma-Relations
02/ 2005

Pharma-Marketing anno 2005: Man kennt die Zielgruppe Arzt. Das war`s auch schon. Die Pharmaindustrie übt mehr oder weniger die Apotheken-Kommunikation, stochert mehr schlecht denn recht im Nebel der Direct-to-Patient-Werbung und wird gegängelt durch GMG, Selbstkontrolle und HWG. Und: Immer wieder aufs Neue überrascht durch Vorstöße der Politik oder Berichterstattungen der Medien, die das, was Politiker, Kassen und Standesorganisationen von sich geben, nicht richtig einordnen können. Das soll nun anders werden, denn das Health Care Competence Center - kurz HC3 - in Basel bereitet eine internationale wissenschaftliche Studie über Status und Visionen des Pharma-/Gesundheitsmarktes vor. Im Pharma-Relations-Interview die beiden HC3-Geschäftsführer Dr. Dorothee Gänshirt und Dr. Dr. Fred Harms. [more]



Der 7. Sinn der Marke

Pharma-Relations
06/ 2005

Quo Vadis Marke: Zwei, die es wissen müssen, schaffen mit dem neuen Beratungsangebot „7th Sense Branding“ ein neues Beratungsangebot für die Pharma. Die beiden Gründer Dr. Dr. Fred Harms von HC3 und Günter Käfer, FGK Agentur für Markenführung, im Interview. [more]



Morgendämmerung

Pharma-Relations
10/ 2005

Dass sich die Erwartungen der Kunden radikal verändern, spürt die Gesundheitsindustrie seit geraumer Zeit. Jahrzehntelang gab es keine tief greifenden Veränderungen, doch seit einigen Jah-ren ist diese relative Ruhe vorbei. Noch in den 90er Jahren wurden Veränderungsprozesse durch die eigenen Organisationen angestoßen, wie zum Beispiel eine Steigerung der Rentabilität des Außendienstes durch straffe Vorgaben. Im Vergleich zu dem, was zu Beginn des 21. Jahrhun-derts die Veränderungen des Marktes bestimmt, erscheinen derartige pharmainterne Maßnahmen eher banal als markt-, geschweige denn zukunftsorientiert. [more]



„Healthcare Management Symposium“ der adm group signalisiert hohen Handlungsdruck für Pharma-Industrie - Patienten suchen Informationen

Pharma-Relations
12/ 2006

Seit 1994 veranstaltet Thomas-Marco Steinle, Geschäftsfüher der adm group (Mannheim/Berlin), für Spitzenkräfte aus der Pharma-Industrie das „Healthcare Management Symposium“. Mit dem Thema „DtP-Information – Eine Herausforderung für alle Bereiche der Gesundheitsindustrie“ steckte Ass. Prof. Dr. Dr. Fred Harms (European Health Care Foundation, Zürich) das Terrain ab. Das Fazit an die Adresse der Pharma-Industrie lautet: Es genügt nicht, nur Arzneimittel zu verkaufen, Patienten müssen in ihrer Krankheit begleitet werden. Andere Institutionen im Gesundheitswesen stehen bereit, dieses Terrain für sich zu reklamieren - allen voran die Krankenkassen. [more]



„Brücken schlagen“

Pharma-Relations
12/ 2006

Prof. Dr. Dr. Fred Harms nahm auf der Veranstaltung „Healthcare-Management“ der adm-Group in Berlin die Pharma-Industrie massiv in die Pfl icht. Sie müsse sich den Sorgen der Patienten intensiv annehmen, lautete eine seiner Forderungen. Nur dann könne sie verlorenes Terrain zurückgewinnen. [more]



„Direkte Patienteninformation“ - Herausforderung für die pharmazeutische Industrie - Ärzte bleiben die Entscheider

Pharma-Relations
07/ 2007

Genauso wie in den USA, so wissen wir auch in Europa wenig über das Informationsbedürfnis von chronisch kranken Menschen. Daher hat sich das Health Care Competence Center (HC3) in Zusammenarbeit mit der European Health Care Foundation (EUHCF) entschlossen, die bisher weltweit größte Direct-from-Patient-Information Studie (DfPI) zu starten. Innerhalb dieses Studienkonzeptes wurden 3.000 chronisch Kranke gegliedert nach sechs Indikationen in eine entsprechende Befragung eingebunden. [more]



Direkte Patienteninformationen können die Effizienz des Gesundheitssystems verbessern - Eine Option für Europa

Pharma-Relations
03/ 2008

Waren bisher die Ärzte und Apotheker die Entscheidungsträger für den Einsatz eines bestimmten Medikamentes, nimmt der Druck der Patienten auf die Verschreibungsgewohnheiten zu. Gerade bei chronischen Erkrankungen treten sie nicht mehr als Individualpatient, sondern als Teil gut informierter und organisierter Gemeinschaften auf. Der Patient verlässt seine passive Rolle, d.h. er ist nicht mehr nur Konsument der verordneten Medikation, sondern er entwickelt sich zunehmend zum medizinischen Informationsspezialisten. [more]



Pharmamarketing Neu – Emanzipierter Patient erfordert neue Strategien von Fred Harms und Denny Mahl

PharmaAustria
02/ 2007

[more]



Zukunftsperspektiven für pharmazeutisches Marketing - Marktempowerment - Eine Herausforderung für pharmazeutische Dienstleister

Pharmind
10/ 2005

Dr. Dr. Fred Harms, Ass. Prof., Dr. Dorothee Gänshirt, Ass. Prof., und Dr. Michael Lonsert
In einer Zeit in der die Menschen ihre Leben individuell gestalten, wirkt sich dieser Gestaltungswille auch auf die medizinische Versorgung aus. Die Medizin wird daher in immer stärkerem Maße zu einem normalen Bestandteil unseres Lebens. Patienten schlucken nicht länger bereitwillig, was man ihnen verschreibt, sondern sie verstehen sich mehr und mehr als selbstbewusste Manager der eigenen Gesundheit. Sie beschäftigen sich intensiv mit ihrer Erkrankung, haben ein großes Interesse an Gesundheitsthemen und − daraus resultierend − ein stark wachsendes Informationsbedürfnis: Folglich hat auch in Deutschland der Gesundheitsmarkt diese „neue“ Zielgruppe entdeckt. Denn: Wer von seinen Kunden Loyalität erwartet, muss sich um sie kümmern. [more]



Direkte Patientenkommunikation als Herausforderung für die Pharmaindustrie

Pharmind
08/ 2006

Dass sich die Erwartungen von Patienten radikal verändern, spürt die Gesundheitsindustrie seit geraumer Zeit. Jahrzehntelang gab es keine tief greifenden Veränderungen, doch seit einigen Jahren ist diese relative Ruhe vorbei. Noch in den 90er Jahren wurden Veränderungsprozesse durch die eigenen Organisationen angestoßen, wie zum Beispiel straffere Vorgaben für den Außendienst zur Steigerung der Rentabilität. Im Vergleich zu dem, was zu Beginn des 21. Jahrhunderts die Veränderungen des Marktes bestimmt, sind derartige pharmainterne Maßnahmen eher trivial als zeitgemäß, geschweige denn zukunftsorientiert. [more]



Arzneimittelinformationen „Direct-to-Patient“ zur Verbesserung der Compliance und für mehr Effizienz im Gesundheitssystem

Pharmind
07/ 2007

Ass. Prof. Dr. Dr. Fred Harms, Ass. Prof. Dr. Dorothee Gänshirt und Denny Mahl [more]



Präsentation über „Die veränderte Rolle des Patienten innerhalb unseres Gesundheitswesens“ beim PMCA Tag 2006 in Wien

PMCA
11/ 2006

[more]



Fokus Pharmamarketing: „Wir brauchen schonungslose Transparenz“

Promotion Business
05/ 2005

Ein Koloss auf Kurswechsel. Die pharmazeutische Industrie muss sich bewegen. Richtung Endverbraucher, Richtung unerforschtes Terrain. Jede Etappe der Gesundheitsreform fordert mehr Eigenverantwortung von den Patienten. Der demographische Wandel zu einer älteren Gesellschaft pusht den Gesundheitsmarkt in eine rosige Zukunft. Aber die Pharmaindustrie steht auch vor großen Herausforderungen, z.B. in punkto Kommunikation. Sie ist aufgefordert, nachvollziehbar gesellschaftliche Verantwortung zu demonstrieren, für mehr Information und Kontakt zu den Patienten zu sorgen.[more]



Chronisch schlecht informiert - Die meisten dauerkranken Patienten wünschen sich mehr Beratung über Medikamente und Therapien.

Tagesspiegel
11/ 2007

Die meisten chronisch kranken Patienten in Deutschland fühlen sich schlecht über ihre Krankheit informiert. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Züricher European Health Care Foundation (EUHCF), einer Wissenschaftler-Stiftung zur Förderung der Versorgung chronisch Kranker in Europa. Konkret wünschen sich drei von vier Patienten mehr Informationen auch von den Arzneiherstellern – obwohl sie ihnen diesbezüglich weit weniger trauen als Medizinern. Und 91 Prozent pochen darauf, dass sie das gleiche Recht auf Arzneiinformation haben wie Ärzte und Apotheker. [more]



Vorwort von Horst Seehofer MdB für das Buch "Innovationsmarketing in der Gesundheitsindustrie - Strategien für Wirtschaft und Wissenschaft" von Dr. Dr. Fred Harms

[more]

Einladung zum 2. International Health Forum in Baierbrunn

Wort & Bild Verlag
11/ 2006

[more]



Vortrag über Patientenempowerment: Pharmakommunikation für eine individuelle Patientenansprache; 2. International HealthForum

Wort & Bild Verlag
11/ 2006

[more]